TAI Solutions Blog

WARUM IN DER IT DER GÜNSTIGSTE DEAL NICHT IMMER DER BESTE DEAL IST

von Roger Gomol

 

In unserem letzten Blogpost „Wie man ein IT-Projekt zum Scheitern verurteilt, bevor es überhaupt begonnen hat“ haben wir über die häufigsten Fehler gesprochen, die große IT-Projekte scheitern lassen, ehe es überhaupt begonnen hat. Einige dieser Fehler basieren auf der Schwierigkeit, die Preisgestaltung für IT-Einkäufe richtig einzuschätzen.

Wir würden Ihnen gern drei Ratschläge mit auf den Weg geben, um zu vermeiden, dass Sie sich für das falsche Angebot entscheiden.

 

 

STELLEN SIE SICHER, DASS SIE EIN VOLLSTÄNDIGES BILD ERHALTEN
Einige Anbieter und Implementierer geben sich ziemlich große Mühe damit, einen schnellen Abschluss zu erzielen. Während des Pitchs ist es stets verlockend, Kosten auf spätere Phasen des Projektes zu verlagern. Wird die Lizenzierung weiterer Funktionen, User oder Volumes auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, wird das Preisschild gleich attraktiver – gleiches gilt für Anpassungen oder Erweiterungen. Das kann zum Teil auch subtil und auf den ersten Blick nicht offensichtlich geschehen. Damit könnte ein zunächst attraktiver Preis am Ende dennoch zu einem insgesamt teuren Projekt führen.

Sorgen Sie dafür, dass es absolut klar ist, welche Kosten wann auftreten werden. Wer ist für welche Aufgabe bei der Umsetzung verantwortlich? Welche Tätigkeiten und Voraussetzungen müssen von Ihnen erbracht werden? Jeder gute Implementierungspartner oder Berater – wie TAI SOLUTIONS – wird sicherstellen, dass transparent ist, welche Kosten in der Zukunft anfallen werden und wofür. Sollten Ihre Partner das nicht tun, nehmen Sie von dem Angebot Abstand und bitten Sie darum.

PLANEN SIE AUF LANGE SICHT
IT-Infrastruktur und -Anwendungen bleiben lange im Unternehmen. Die typische Lebensdauer von Speicherhardware beispielsweise beträgt etwa vier Jahre, Anwendungssysteme können für zehn oder 20 Jahre bei Ihnen im Einsatz sein. Daher sollten Sie bei einer Kaufentscheidung sorgfältig auf künftige Kosten für den Betrieb oder Erweiterungen achten. Wie zuverlässig sind Anbieter und Implementierer? Wie einfach ist das Wissen für Anpassungen und Weiterentwicklungen verfügbar?

Die oft strapazierte Idee des Total Cost of Ownership (TCO) ist nichtsdestotrotz wichtig. TAI unterstützt seine Kunden dabei, den TCO jeder neuen IT-Infrastruktur oder -Anwendung zu ermitteln, so dass der Kunde diesen bei vermeintlich günstigen oder „Best-Price“-Angeboten berücksichtigen kann.

VERGEWISSERN SIE SICH, DASS JEDER BEI DIESEM DEAL GEWINNT
Unser letzter Ratschlag ist wahrscheinlich der wichtigste. Sie sollten sicherstellen, dass jeder am Tisch – der Anbieter des Produkts, jeder Implementierungs- oder Betriebspartner und selbstverständlich Sie selbst – einen fairen Deal bekommt. Wenn Sie den Preis eines Produktanbieters zu stark nach unten drücken – was meinen Sie, wie gut der Support sein wird, wie wahrscheinlich wird Ihnen ein fairer Preis für künftige Erweiterungen oder die Lizenzierung von Komponenten geboten? Das gleiche gilt für jeden Partner, der das neue System implementiert oder betreibt. Wenn die Partner mit dem Projekt kein Gewinn machen, da Sie den Preis zu stark gedrückt haben, werden sie ihre guten und damit teureren Mitarbeiter durch billigeres und weniger erfahrenes Personal austauschen, was Ihr gesamtes Projekt in Gefahr bringen könnte.

Verstehen Sie mich hier nicht falsch. Sie müssen hart verhandeln, um selbst einen fairen Deal zu bekommen. Wir reden hier über Business, nicht über die allgemeine Wohlfahrt. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass es allen im Team der Lieferanten immer noch Spaß macht, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Sie werden eine ganze Weile miteinander zu tun haben. Wir von TAI können Ihnen bei diesem Thema eine Orientierungshilfe geben, da wir bereits eine Menge Deals auf dem Markt gesehen haben und aus diesem Grund ein gutes Empfinden darüber entwickelt haben, was geht und was nicht. Und da wir ein ehrlicher Berater sind, werden wir Sie auch wissen lassen, sollten Sie unseren Preis zu sehr drücken wollen.

FAZIT
Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Budget für die von Ihnen benötigte Lösung nicht ausreicht, denken Sie zweimal darüber nach, bevor Sie sich für die zweitbeste Lösung entscheiden. Häufig ist es besser zu versuchen, ein höheres Budget aufzutreiben oder den Umfang der Lösung anzupassen, indem Sie die geplanten Use Cases gründlich auf mögliche Vereinfachungen hin überprüfen. Es gibt nichts Schlimmeres, als in ein IT-Projekt einzusteigen, das unterfinanziert ist – für Ihr Unternehmen, für Ihre IT-Abteilung und für Ihren persönlichen Ruf.

Für weitere Informationen und Hintergründe zu diesem Thema, schauen Sie sich den vorhergehenden Blogpost dazu an: „Wie man ein IT-Projekt zum Scheitern verurteilt, bevor es überhaupt begonnen hat“.

BENÖTIGEN SIE WEITERE HILFE?
TAI bietet einen Beratungsservice für Product Selection Teams in Unternehmen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

 

Der Autor


Roger Gomol

Executive Sales & Marketing

Roger is passionate about technology and fascinated by the positive impact IT Solutions can have on business. Committed to absolute customer satisfaction he drives TAI Solutions’ success in Germany, Austria and Switzerland. In his private life he is a dedicated sports fan and he particularly loves to ski and play golf.

roger.gomol@taisolutions.com
Mobile: +49 160 9964 2742

Neueste News


Our Application Security Tech Leader Christian Simonelli will display how we succesfully integrated Keycloak in SPID.

 

We are very proud to contribute at OpenExpo Europe with the participation of Piergiorgio Lucidi, our Chief Techonology Evangelist and Digital Transformation Specialist, as one of experts and speakers invited at this event.

Neueste Kundenstimme


INNOVATION & BIG DATA ANALYTICS EMPOWERING A PREDICTIVE WATER SUPPLY MANAGEMENT SYSTEM WITH CLOUDERA AND HADOOP

Although we cannot stop the sudden and irresistible actions of natural forces ...

weiterlesen ...